Studienergebnisse

Zusammenfassung der offenen Mannose Femin extra Studie

Die Wirksamkeit von Mannose Femin extra wurde in einer produktbezogenen offenen Beobachtungsstudie nachgewiesen. An der Studie haben insgesamt 1216 weibliche Probanden mit wiederkehrenden Harnwegsinfekten teilgenommen. Die Studie wurde über einen Zeitraum von 3 Wochen durchgeführt.

96% der Verwenderinnen* bewerten Mannose femin extra mit sehr gut. Offene Studie zur Anwendungsbeobachtung mit über 1200 Frauen

Studiendesign

- prospektive, kontrollierte, offene AWB Studie / Anwendungsbeobachtung

Anzahl der Probanden

-1216

-ausschließlich weibliche Probanden

-18 bis 54 Jahre

-Flüssigkeitszufuhr: 1800-2000 ml /Tag 

Dauer

 21 Tage / 3 Wochen

Dosierung

Tablette mit einer Nährstoff-Kombination

aus D-Mannose, Milchsäurebakterien & Cranberry–Extrakt.

 

(3 x täglich 1 Tablette zu den Hauptmahlzeiten )

Ergebnisse

96% der Teilnehmerinnen dieser Studie bestätigen die hohe Wirksamkeit bei wiederkehrender Blasenentzündung und Harnwegsinfekten

 

89 % bestätigen die sehr gute Verträglichkeit

 

92% der Verwenderinnen bewerten die Einnahme in Tablettenform mit sehr gut und angenehm im Vergleich zu einem Präparat in Granulatform zum Auflösen

 

Wiederkehrende Harnwegsinfektionen

Klinische Studie belegt Wirksamkeit

in einer dreiarmigen, prospektiven, kontrollierten, offenen Klinikstudie konnte die Wirksamkeit von D- Mannose gegenüber Placebo bei wiederkehrender Blasenentzündung statistisch signifikant belegt werden.

Literaturverzeichnis deutsches Ärzteblatt DOI: 10.3238/PersUro.2015.0911.03

Priv.-Doz. Dr. med. Winfried Vahlensieck
Fachklinik Urologie, Kurpark-Klinik, Bad Nauheim

Prof. Dr. Dr. med. habil. Harwig W. Bauer
Urologische Praxis, LMU München

Prof. Dr. med. Hansjürgen Piechota
Klinik für Urologie, Kinderurologie und Urologische Onkologie, Minden

Dr. med. Martin Ludwig
Urologische Praxis Marburg

Prof. Dr. med. Florian Wagenlehner
Klinik und Poliklinik für Urologie, Kinderurologie und Andrologie, Giessen

D-Mannose schützt vor Blasenentzündung und wirkt wie ein Antibiotikum

Der natürliche Zucker D-Mannose wirkt zur Prophylaxe von Harnwegsinfekten ebenso gut wie das Antibiotikum Nitrofurantoin. Zu diesem Ergebnis kommen kroatische Forscher um Bojanna Kranjcec von der Klinik in Zabok aufgrund einer Studie, die sie nun im »World Journal of Urology« vorstellen (doi: 10.1007/s00345-013-1091-6).

Die Mediziner rekrutierten insgesamt 308 Frauen mit akuter Cystitis, die wiederholt unter Harnwegsinfekten gelitten hatten. Alle Frauen erhielten zunächst für eine Woche das Antibiotikum Ciprofloxacin. Danach wurden sie zufällig in drei Gruppen eingeteilt: Ein Teil der Probandinnen erhielt keine Rezidivprophylaxe, die zweite Gruppe 50 mg Nitrofurantoin täglich. Die dritte Gruppe erhielt täglich 2 g D-Mannose in einem Glas Wasser gelöst. D-Mannose eignet sich zur Prophylaxe von Harnwegsinfekten, da der Zucker an Bakte­rien bindet und dadurch verhindert, dass diese an den Schleimhautzellen im Urogenitaltrakt andocken und in diese eindringen können. Die Zucker-Bakterien-Komplexe werden dann mit dem Urin ausgeschieden.

Nach sechs Monaten war bei 98 Patientinnen ein Rezidiv aufgetreten, berichten die Mediziner. In der Gruppe ohne Prophylaxe erlitten etwa 61 Prozent der Frauen eine erneute Infektion. In der D-Mannose-Gruppe waren es dagegen nur 14,6 und in der Nitrofurantoin-Gruppe 20,4 Prozent. Dieser Unterschied war nicht signifikant. Die Nebenwirkungsrate war aber unter D-Mannose um 72 Prozent geringer als unter dem Antibiotikum. Durchfall war in beiden Gruppen die häufigste un­erwünschte Wirkung.

Pharmazeutische Zeitung 34/ 2013